Biographie

Malte Winter (*1992) ist in Bochum aufgewachsen. Schon sehr früh kam er mit Musik in Kontakt. Sein Vater, der selbst Schlagzeuger war, spielte ihm oft Musik von XTC, Fleetwood Mac und den Rolling Stones vor.

Mit sechs Jahren erhielt er Percussion-Unterricht und wechselte im Alter von acht Jahren zum Schlagzeug.

2002 begann er autodidaktisch Gitarre zu lernen. Wenige Zeit später gründete er seine erste Band.

Mit 15 Jahren erlernte er das spielen mit Bottleneck auf einer Resonatorgitarre. Zu dieser Zeit orientierte er sich stark an Musikern wie Stevie Ray Vaughan, Eric Sardinas und an amerikanischen Bluegrassmusikern.

2011 wechselte er zum E-Bass und fing an auch Kontrabass zu spielen.

Im Oktober 2015 begann er sein Studium an der Folkwang Universität der Künste in Essen, wo er bei Stefan Rademacher, Robert Landfehrmann und Matthias Nowak E-Bass und Kontrabass studierte.

Seitdem spielt Malte Winter mit diversen Musikern der Jazzszene, u. a. Philipp Humburg Trio, mit dem er 2018 das Album „HUAW“" aufnahm, Morgen Jass, die 2019 ihr Album „Rainbow Experience“" veröffentlichten.

2017 begann er für den iranischen Sänger Moein in Europa Konzerte zu spielen und als Theatermusiker zu arbeiten.

Seit 2017 lebt Malte Winter in Essen und ist als freischaffender Musiker tätig.

2019 hatte er Unterricht bei Jimmy Haslip und gründete im selben Jahr das Projekt MWEB, mit dem er 2020 sein Debütalbum „Melting Worlds“ aufgenommen hat.